Aktuelles

Neuigkeiten "DAQkommunal" Projekt

Strategische Personalentwicklung auf kommunaler Ebene: DAQ-Handlungsleitfaden vorgestellt

29.08.2014 - Der öffentliche Dienst steht vor großen qualifikatorischen Herausforderungen: Sowohl der demografische Wandel als auch langlebige Trends der Verwaltungsorganisation sowie die zukünftigen Fachkräftebedarfe machen neue Strategien und Maßnahmen im Bereich der Personalentwicklung und insbesondere bei der Qualifikation und Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erforderlich. Wie das in der Praxis aussehen kann, stand im Zentrum des Projektes Demografieaktive Qualifizierung in Kommunen und Kreisen (DAQkommunal), das am 26. August 2014 im Rahmen einer Fachtagung am FOM Hochschulschulzentrum Bonn abgeschlossen wurde.

An dem im Rahmen der Initiative weiter bilden durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds geförderten Projekt waren die Kommunen Aachen, Oldenburg und Wiesbaden sowie der Rheinisch-Bergische Kreis beteiligt. Neben der Prospektiv GmbH wirkte auch die Prognos AG an den Projektaktivitäten mit.

Das Projekt schlägt im öffentlichen Sektor zum ersten Mal einen großen strategischen Bogen von der Aufnahme und Analyse der Ist-Situation über die Ermittlung zukünftiger kommunaler Anforderungen bis hin zur Konzeption vorausschauender Qualifizierungsprogramme. Ausgangspunkt war die Frage, wie zukünftige, vor allem überfachliche Anforderungen an die Beschäftigten ermittelt und proaktiv spezifische Schulungsmaßnahmen abgeleitet und durchgeführt werden können. Dabei stellte sich u.a. das aus dem privatwirtschaftlichen Sektor bekannte Konzept der Job-Familien als ein wirkungsvolles Hilfsmittel heraus.

Im Rahmen der Abschlusstagung blickte der Leiter des Projekts, Prof. Dr. Gottfried Richenhagen vom KompetenzCentrum für Public Management an der FOM, zusammen mit den kommunalen Projektpartnern und hochrangigen Gästen auf die Ergebnisse aus mehr als zwei Jahren gemeinsamer Analyse- und Entwicklungstätigkeit zurück. Er kam zu dem Fazit, dass das entwickelte Instrumentarium eine strategische Ausrichtung des Personalmanagements und insbesondere der Personalentwicklung auf kommunaler Ebene ermöglicht. Als Ergebnis wurde der DAQ-Handlungsleitfaden vorgestellt.

Sachstand Projekt:

„DAQkommunal - Demografieaktive Qualifizierung in Kommunen und Kreisen“

» weitere Informationen


Ältere Sachstände:

» zum Projektstand vom 01.10.‐ 05.12.2012

Für einen schnellen Überblick über das DAQ-Projekt, finden Sie hier den Flyer.

Das FOM Projekt DAQkommunal wird im Praxisreport der Initiative Neue Qualität der Arbeit vorgestellt

11.08.2014 - Wie lässt sich eine moderne Personalpolitik in der öffentlichen Verwaltung umsetzen? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Verwaltung der Zukunft – ein Praxisreport der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA). Auch das FOM-Projekt DAQkommunal ist Teil der Publikation. 

Personalführung, Chancengleichheit und Diversity, Gesundheit sowie Wissen und Kompetenz – das sind die zentralen Themen des Praxisreports „Verwaltung der Zukunft“. Die Publikation der INQA fasst Trends, Anregungen und erfolgreiche Praxisbeispiele der Personalpolitik in der öffentlichen Verwaltung zusammen. Kommunen, Landes- und Bundesbehörden bekommen somit einen Einblick, wie gute Personalarbeit in Verwaltungen aussehen kann.

Auch die FOM Hochschule ist vertreten: „Demografieaktive Qualifizierung in Kommunen und Kreisen“, kurz DAQkommunal, ist ein Gemeinschaftsprojekt der Hochschule mit den Kommunen Aachen, Oldenburg, Wiesbaden und dem Rheinisch-Bergischen Kreis. „Zusammen entwickeln wir ein Weiterbildungskonzept, das sowohl unterschiedliche Verwaltungsstrategien, kommunale Aufgaben, Kompetenzanforderungen und den jeweiligen Personalbedarf berücksichtigt“, erläutert Prof. Dr. Gottfried Richenhagen, wissenschaftlicher Leiter sowohl des Projekts als auch des KompetenzCentrums für Public Management an der FOM. „Ziel ist es, eine strategische und demografieorientierte Personalarbeit aufzubauen.“

Das Projekt wird im Rahmen des Programms „weiter bilden“ durch das Bundesminis­terium für Arbeit und Soziales sowie den Europäischen Sozialfonds gefördert und durchgeführt von der FOM Hochschule unter Mitwirkung der Prognos AG.

Positives Feedback für DAQkommunal

06.03.2014 - Nach Erfolgreich studieren 40+ ist jetzt auch DAQkommunal im Demografieportal der Bundesregierung vertreten. Das Projekt zur demografieaktiven Qualifizierung in Kommunen und Kreisen wird von Prof. Dr. Gottfried Richenhagen geleitet, im Rahmen der Initiative „weiter bilden“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie den Europäischen Sozialfonds gefördert und ist ab sofort unter www.demografie-portal.de in der Kategorie „Gute Praxis“ zu finden.

„Zielsetzung des Demografieportals ist es, Akteure aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft bei der Realisierung von demografiebezogenen Handlungsansätzen zu unterstützen“, so Christoph Hohoff. „Dass wir dort mit unseren Projekten vertreten sind und als Orientierungshilfen für die Praxis anderer fungieren, ist ein großartiges Feedback für unsere Arbeit“, freut sich der Bereichsleiter Forschung und Transferprojekte an der FOM Hochschule.

FOM-Projekt DAQkommunal im Demografie-Atlas vertreten

07.03.2013 - Anerkennung für DAQkommunal: Das FOM-Forschungsprojekt ist im Demografie-Atlas des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vertreten – und zwar in der Kategorie „Demografie-orientiertes Personal- und Organisationsmanagement“. Die Publikation enthält – passend zum Wissenschaftsjahr 2013 – 101 Ideen zur Lösung demografischer Herausforderungen in der Arbeitswelt.Hintergrund: der von der RWTH Aachen im Auftrag des BMBF ausgerichtete Ideenwettbewerb „Land der demografischen Chancen“. In sechs Kategorien rund um die Arbeitswelt waren Unternehmen, wissenschaftliche Institutionen, Netzwerke, Verbände und Vereine eingeladen, wirtschaftlich und gesellschaftlich relevante Lösungsansätze zu präsentieren. Die Gewinner honorierte das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit einem Preisgeld von jeweils 25.000 Euro.

Das im Rahmen des Programms „weiter bilden“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds geförderte FOM-Projekt DAQkommunal beschäftigt sich mit den personellen Auswirkungen der demografischen Entwicklung auf den öffentlichen Dienst als Arbeitgeber. „Unser Ziel ist es, mit Denk- und Lösungsansätzen abseits ausgetretener Pfade dem drohenden Personalengpass proaktiv zu begegnen“, hebt Prof. Dr. Gottfried Richenhagen, wissenschaftlicher Leiter des Projektes, hervor. „Dabei untersuchen wir u.a., welche Qualifizierungen nötig sind, und entwickeln auf Basis der Ergebnisse ein übertragbares Schulungskonzept.“

DAQ – Demografieaktive Qualifizierung in Kommunen und Kreisen

15.10.2012 - Der demografische Wandel stellt den öffentlichen Dienst vor große Herausforderungen: In den kommenden sieben Jahren gehen ca. 33 Prozent des Führungspersonals in Westdeutschland in den Ruhestand, in Ostdeutschland sind es rund 25 Prozent. Zudem sind ca. 52 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter älter als 44 Jahre, 33 Prozent älter als 50 Jahre. „Dadurch erhält die Qualifizierung und Weiterbildung in den Kommunen und Kreisen einen völlig neuen Stellenwert“, erklärt Prof. Dr. Gottfried Richenhagen von der FOM Hochschule, „denn die zukünftig fehlenden Fach- und Führungskräfte müssen zu einem Großteil aus den eigenen Reihen rekrutiert werden.“ Hier setzt das von ihm geleitete Forschungsprojekt „DAQ – Demografieaktive Qualifizierung in Kommunen und Kreisen“ an: Gemeinsam mit fünf Kommunen sowie den Personalexperten der Prognos AG und Prospektiv – Gesellschaft für betriebliche Zukunftsgestaltung will die FOM Hochschule demografieaktive, auf antizipierte Zukunftsbedarfe ausgerichtete Personalentwicklungs- und Weiterbildungskonzepte entwickeln.

Wie sich ein solches strategisches Personalmanagement in der Praxis umsetzen lässt, nehmen die Projektpartner in zwei Phasen unter die Lupe. In Phase Nummer eins entwickeln die fünf Kommunen ein strategisches Weiterbildungs- und Qualifizierungskonzept, das den zukünftigen Anforderungen an Kommunalverwaltungen gerecht wird und auf andere Kommunen übertragbar ist. In der zweiten Phase wird dieses Konzept in Form von kommunenübergreifenden und -spezifischen Weiterbildungsmaßnahmen umgesetzt. „Ich sehe DAQ als Modellprojekt“, erklärt Prof. Dr. Richenhagen. „Wir wollen der kommunalen Familie den Anstoß geben, den Schritt hin zu einer strategischen, demografieaktiven Personalentwicklung zu gehen und dabei von unseren Ergebnissen zu profitieren.“

Das Projekt läuft bis zum 31. Mai 2014. Es wird im Rahmen der Initiative „weiter bilden“ vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Europäischen Sozialfonds ESF gefördert.

Ansprechpartner

Wissenschaftliche Leitung
Prof. Dr. Gottfried Richenhagen
E-Mail: gottfried.richenhagen@fom.de

Koordination
Dipl.-Psych. Irene Kondryn

Projektpartner

  • Prospektiv Gesellschaft für betriebliche Zukunftsgestaltungen mbH
  • Stadtverwaltungen Aachen, Oldenburg, Wiesbaden
  • Rheinisch-Bergischer Kreis

Unter Mitwirkung von

Gefördert vom

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Europäischer Sozialfonds für Deutschland

Europäische Union

Das Projekt DAQkommunal wird im Rahmen der Initiative „weiter bilden“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.